Ausgleichsmöglichkeiten § 187a SGB VI nutzen

‚¨áÔłŹ Lesen Sie:

Veröffentlichung in Die Rentenversicherung rv Heft 12/2014

Inhaltsangabe

  • Der Fall des Dietmar S.
  • Die Auskunft zur Rente
  • Auf Berater verzichten
  • Versorgungszusage per Vermerk
  • Der gutmeinende Freund
  • Versicherung zugunsten von S.
  • Ausgleich im gesetzlichen Rentensystem
  • Was kostet's also f√ľr die GmbH und f√ľr S.
  • Das hat S. zu versteuern
  • Gesamt-Bewertung

Der Beitrag befasst sich mit der Situation eines Arbeitnehmers und zeigt Möglichkeiten auf, den Rentenabschlag wegen vorzeitiger Inanspruchnahme einer Altersrente auszugleichen und dabei steuerliche Vorteile zu nutzen. 

Die er√∂rterten steuerlichen Verg√ľnstigungen (¬ß 3 Nr. 28 u. 63 EStG) gelten nicht f√ľr ¬†Selbst√§ndige; diese haben andere Gestaltungswahlrechte.

 

Die folgenden gesetzlichen Regelungen sind angesprochen :  § 187a SGB VI, § 187 Abs. 3 S. 2 SGB VI, § 109 Abs. 4 Nr. 4  SGB VI, § 3 Nr. 28 EStG, § 3 Nr. 63 EStG, § 16 BetrAVG.

Das Nachzahlungsrecht und somit die Ausgleichsmöglichkeit § 187a SGB VI können alle davon Betroffenen nutzen, und zwar

a) vor und bis zum Beginn der Altersrente (davon handelt die Veröffentlichung)

b) noch w√§hrend des Rentenbezugs (das ist weitestgehend unbekannt - Endzeitpunkt n√§mlich erst das Erreichen der Regelaltersgrenze, z.B. f√ľr 1951 geborene f√ľnf Monate nach dem 65. Lebensjahr)